Sonntag, 15. Januar 2017

Nahost-Friedenskonferenz in Paris – ein Flop

Donald Trump sollte die Ghettos in Palästina besuchen!
Dies war wohl die absurdeste und überflüssigste Nahostkonferenz, die jemals stattgefunden hat. Frankreichs Präsident Hollande, gerade noch vier Monate im Amt, hat zirka 70 Vertreter anderer Staaten um sich versammelt, um das Konzept der Zweistaatenlösung selbst Donald Trump von ferne noch einzubläuen, da dieses Konzept als alternativlos angesehen wird. Auch US-Außenminister John Kerry war zugegen, dessen Amtszeit in fünf Tagen zu Ende sein wird. Die restlichen Vertreter sind der Erwähnung nicht wert. Die Hauptkontrahenten, Israelis und Palästinenser, waren erst gar nicht eingeladen. Man redet lieber über sie als mit ihnen.

Selbst die Beschreibung „Außer Spesen nichts gewesen“, erscheint bei diesem Kaffeekränzchen noch zu schmeichelhaft. Das verabschiedete Dokument ist jetzt schon Makulatur. Über Israels Besatzungspolitik und seine Beendigung wurde nicht geredet. Darüber zu palavern, wäre noch sinnvoll gewesen. Das Kommunique betont, dass die anwesenden Vertreter keine einseitigen Veränderung in der Grenzfrage von 1967 akzeptieren werden. Ansonsten müssten sich die beiden Konfliktparteien selber einigen und ihre Bereitschaft für eine Zweistaatenlösung bekunden. Hollande betonte, dass man nicht mehr Frieden anstreben könne, als die Konfliktparteien selber wollten. Die Deklaration von Paris geht nicht über die Resolution des UN-Sicherheitsrates 2334 hinaus. Weiterlesen ...

Dienstag, 10. Januar 2017

Russian hackers deleted my homework!

Did he the Russian hacking, President Obama?
This could be the latest excuse for schoolchildren in the future who have not done their homework. The report of US intelligence agencies about alleged Russian hacking can be similarly characterized. The fact that the media, pretending to be serious, takes this last Obama-Clinton manipulation seriously, shows that they are more interested in the spread of "fake news" than in serious reporting. A look at this fact-free report would have sufficed to expose it as propaganda of the outgoing Obama administration, which still has not accepted the crushing defeat of the most corrupt of all candidates, Hillary Clinton. Clinton would have escalated Obama's confrontation with Russia to an outright war. The American voters are simply fed up of fighting further wars for the few super-rich. The fact that the German "quality media" participate in this spin, is not surprising. The leading foreign policy editors of the Süddeutsche Zeitung ("Prantl-Pravda"), the Spiegel, in particular, SPON Online, the Zeit, the FAZ and the Tagesspiegel are mouthpieces of the Pentagon, thus advocates of American interests. These media are already spreading fears that "the Russians" could influence or even manipulate the German elections to the Bundestag! 

Dies könnte die neuste Ausrede von Schülerinnen und Schülern in Zukunft sein, die ihre Hausaufgaben geschwänzt haben. So ähnlich lässt sich auch der Bericht der US-Geheimdienste über die angeblichen russischen Hacker-Angriffe charakterisieren. Dass Medien, die sich als seriös gebärden, diese letzte Obama-Clinton-Meinungsmanipulation ernst nehmen, zeigt, dass sie eher an der Verbreitung von "fake news" als an seriöser Berichterstattung interessiert sind. Ein Blick in diesen faktenfreien Bericht hätte genügt, um ihn als durchsichtige Propaganda der Obama-Administration zu entlarven, die es immer noch nicht verwunden hat, dass die US-Amerikanern nicht die korrupteste aller Kandidaten, Hillary Clinton, gewählt haben. Clinton hätte den Konfrontationskurs Obamas gegen Russland noch bis zu einem Krieg eskalieren lassen. Die US-Amerikaner hatten einfach die Nase voll von weiteren Kriegen für die wenigen Superreichen. Dass sich auch die deutschen "Qualitäts-Medien" an diesem durchsichtigen Spiel beteiligen, überrascht nicht. Die leitenden Außenpolitik-Redakteure der Süddeutschen Zeitung ("Prantl-Prawda"), des Spiegel, insbesondere SPON, der Zeit, der FAZ und des Tagesspiegel sind Sprachrohre des Pentagon, also Befürworter US-amerikanischer Interessen. Diese Medien verbreiten jetzt schon Ängste, dass "die Russen" auch die Bundestagswahlen beeinflussen oder sogar manipulieren könnten! Auch hier.

Sonntag, 8. Januar 2017

CIA, NSA, and the Media against Trump

Barack Obama should be indicted.
Still, US President Barack Obama is playing his last dirty game to sabotage the presidency of his successor. The alleged interferences of Russia into US elections is still unproven, despite the final briefing Trump got from the intelligence community that needed weeks to fabricate the "proof". These agencies didn't come up with hard evidence but only with a strong probability, that means still rumors. The whole intelligence report is just hot air or Obama-style rhetorical baloney. The hacking story is pretextual in order to dislodge US combat troops along the Russian border and to emplace the Russophobic US Congress against Trump and his Secretary of State Rex Tillerson. By the way, how can voting machines be hacked or manipulated when they are not connected to the internet? 

That the mainstream media participate in Obama's dirty game shows that they have not assimilated Hillary Clinton's defeat. 95 per cent of the media have been in the Clinton camp and subdued all negative news about her. They were the largest creators so-called of fake news, that means not reporting of real news. It's not a surprise that the media are all hung up on the Russian hacking spin that the Obama administration created out of deep frustration about the Clinton loss. The Clinton defeat was also President Obama's personal defeat because he and the First Lady campaigned for Hillary cross country. Continue reading...

Mittwoch, 4. Januar 2017

Elor Azaria: Murderer convicted of Manslaughter

Israelische Politiker verlangen die Begnadigung eines wegen fahrlässiger Tötung verurteilten!
Der IDF-Soldat Elor Azaria wurde von einem Militärgericht in Tel Aviv wegen fahrlässiger Tötung verurteilt. Richterin Maya Heller kritisierte die Verteidigung scharf wegen ihrer unglaubwürdigen Verteidigung, weil "Terroristen den Tod verdienen". Die Richterin wies die Aussage Azarias als "unglaubwürdig" zurück. Der Soldat hatte einen schwer verwundeten Palästinenser in Hebron kaltblütig hingerichtet. Nach Protesten der rechtsextremen israelischen Regierung wurde die Anklage von Mord auf Totschlag herabgestuft. Das Strafmaß für Todschlag kann bis zu 20 Jahre betragen. Die Urteilsverkündigung erfolgt am 15. Januar. Der Anwalt von Azaria beschuldigte das Gericht der "Voreingenommenheit" und kündigte Berufung an. 

Der Prozess gegen Azaria hat die Doppelmoral der Armee deutlich gemacht. Immer wieder wird versucht, der Welt einzureden, dass die israelische Armee die "moralischste" der Welt sei. Keine Armee ist moralisch und schon gar nicht die israelische Besatzungsarmee, die tagtäglich Verbrechen gegenüber Palästinenser begeht. Und Azaria verteidigte sich mit dem Argument, dass "Terroristen den Tod verdienen", dies sei den Soldaten beigebracht worden. Zur so genannten Selbstverteidigung bestand kein Anlass, da das Opfer regungslos und blutend auf der Straße lag. Weiterlesen ...

Sonntag, 1. Januar 2017

Barack H. Obama America's first Black President

Kein US-Präsident war Israel untertäniger als Barack H. Obama!
Präsident Obamas Vermächtnis als 44. US-Präsident fällt zwiespältig aus. Kaum im Amt, bekam er den Friedensnobelpreis verliehen. Für was eigentlich, fragt man sich nach acht Jahren immer noch. Innerhalb eines Jahres wollte er das Gefangenenlager auf Guantanamo schließen. Fehlanzeige. Man muss ihm zugutehalten, dass dies gegen einen renitenten US-Kongress nicht durchsetzbar war. Sein Nachfolger im Amt, der 45. US-Präsident, will diese rechtsfreie „Luxusherberge“ weiterbetreiben, und er hält auch Waterboarding, sprich Folter, für eine erfolgversprechende Verhörmethode! 

Obamas verheißungsvolle Rede an der Universität von Kairo endete in einer Konfrontation mit dem Islam. Sein Markenzeichen ist die geschliffene Rhetorik, die seine brutale Machtpolitik kaschieren soll. Obama ist der erste Drohnen-Präsident schlechthin. Kein anderer hat diese Terrormethode so oft eingesetzt wie er. Bei diesen Angriffen sind Tausende von Zivilisten als „Kollateraltote“ ums Leben gekommen, nur um einige wenige als Kämpfer verdächtigte zu töten. Er hat eine eigene Killerlist geführt und diese beharrlich abgearbeitet. Selbst bei US-Bürgern kannte er kein Pardon und ließ sie via Drohnen hinrichten. Weiterlesen ...

Donnerstag, 29. Dezember 2016

Christoph Glanz belegt Platz vier der Top "Antisemiten"!

Aus ehemaligen Nazi-Jägern sind „Antisemiten“-Jäger geworden!
Alle Jahre wieder veröffentlicht das rechtsextreme Simon-Wiesenthal-Zentrum (SWC) in Los Angeles seine shit list der zehn berüchtigtsten „Antisemiten". 2016 schaffte es wieder einmal ein Deutscher, der Lehrer und Aktivist Christoph Glanz, auf Platz vier dieser grotesken Liste. Jeder, der es auf diese Liste schafft mit Ausnahme von Richard Spencer, sollte sich geehrt fühlen, zeigt es doch, wie geistesgestört die ganze Sache ist. Der einzige, der berechtigter Weise sich auf dieser Liste befindet, ist der US-amerikanische Nazi Spencer. In Deutschland hatten bereits Jakob Augstein und Günter Grass die Ehre, vom SWC verleumdet zu werden. 

 Auf der aktuellen Liste fehlt der jüngste Fall von „Antisemitismus“, und zwar Präsident Obamas Weigerung, die so genannte anti-Israel Resolution im UN-Sicherheitsrat mit einem Veto zu belegen. Sonst befinden sich auf der Liste ehrbare Persönlichkeiten und Institutionen, die sich keines anderen „Verbrechens“ schuldig gemacht haben, als die rassistische und menschenverachtende Politik des israelischen Besatzungsregimes zu kritisieren und die verlangen, dass Waren aus den illegalen Siedlungen, die im besetzten Palästina liegen, boykottiert werden sollen. Eine überaus ehrenwerte, mutige zivilgesellschaftliche Forderung. Weiterlesen ...

Samstag, 24. Dezember 2016

UN Security Council demands Settlement Stop from Israel

Seit 36 Jahren haben die USA erstmalig nicht ihr Veto im UN-Sicherheitsrat zugunsten Israels eingelegt und sich bei einer Abstimmung enthalten. Mit 14 Ja-Stimmen und der Enthaltung der USA hat der UN-Sicherheitsrat einen umgehenden Baustopp von israelischen Siedlerkolonien im besetzten Westjordanland und Ostjerusalem gefordert und darüber hinaus festgestellt, dass alle dortigen Siedlungen völkerrechtswidrig seien. Die Enthaltung der USA stellt eine Sensation dar. Ging man doch bisher mit Israel durch dick und dünn, was die Verachtung des Völkerrechts anbelangt. 

Diese Stimmenthaltung ist Präsident Obamas Weihnachtsgeschenk an seinen "guten" Freund Netanyahu, der ihn in den letzen Jahren mehrmals öffentlich gedemütigt hat. Insbesondere das Nuklearabkommen mit dem Iran wurde von der rechtsnationalistischen israelischen Regierung bis aufs Messer bekämpft. Netanyahu trat zweimal im US-Kongress auf und hielt flammende Reden gegen das Abkommen, sodass der Eindruck entstehen konnte, er sei der eigentlichen "Präsident" der USA. Obama wurde von Netanyahu wie ein dummer Lausbub behandelt. Weiterlesen ...